Hydrokultur und ökologische Landwirtschaft

Hydroponie, was bedeutet das?
Sehen Sie unseren kleinen Indoor Kräutergarten Lilo ? Dann sehen Sie ein hydroponisches Anbausystem! Es handelt sich um einen Pflanzenanbau ohne Erde oder im Innenbereich, bei dem die Pflanzen buchstäblich im Wasser wachsen. Man betrachtet es als eine neue, alternative Methode für den Pflanzenanbau, die es ermöglicht, die Umgebung, in der die Pflanzen wachsen (Nährstoffe, Licht, PH-Wert, Wasser…), leichter zu kontrollieren.
Die Hydrokultur könnte eine mögliche Antwort auf die heutigen Probleme unserer Erde wie Wasserverschwendung und Luftverschmutzung sein. Die Hydrokultur ist in der Tat ein geschlossenes System. Es ermöglicht somit einen geringen Wasserverbrauch und Einsatz von Pestiziden, die Optimierung des Pflanzenwachstums und eine Weiterentwicklung der Landwirtschaft.
Aufgrund eines speziellen Anforderungskatalogs können die Pflanzen aus dieser Anbaumethode nicht als „biologisch” klassifiziert werden. Ganz einfach aus dem Grund, dass die ökologische Landwirtschaft mit frischer Erde in Verbindung gebracht wird: Die Hydrokultur kommt schlicht und einfach ohne Erde aus und kann deshalb nicht als biologischer Anbau qualifiziert werden. Nichtsdestotrotz befürworten einige die Einstufung der hydroponischen Landwirtschaft als „biologisch”: Die „Bioponie”. 
Was bedeutet ökologische Landwirtschaft?
Es handelt sich um eine Form der Landwirtschaft, die sich ständig weiterentwickelt und deren Ziel es ist, das natürliche Gleichgewicht und die Artenvielfalt aufrechtzuerhalten, indem der Einsatz von Pestiziden auf den Feldern reduziert wird. Die Bodenfruchtbarkeit soll auf lange Sicht gewährleistet werden, das heißt, dass die Pflanze versorgt wird aber auch alle anderen Lebewesen im Boden. Dies wird beispielsweise durch den Einsatz von natürlichem Düngemittel oder langfristige Rotationszyklen der Felderwirtschaft erreicht. Um also ein Bio-Siegel zu erhalten, muss man auf langfristige Sicht einer strengen Produktionspolitik folgen. 

agriculture biologique

Kommen bei der ökologischen Landwirtschaft Pestizide zum Einsatz?
Ja!In Frankreich sind 106 verschiedene Pflanzenschutzmittel (Quelle: Technisches Institut für Ökologische Landwirtschaft) für die ökologische Landwirtschaft zugelassen. Die Inhaltsstoffe dieser Mittel sind natürlich andere, als jene, die für den konventionellen Anbau eingesetzt werden. Die für die Bio-Landwirtschaft genutzten Produkte müssen natürlichen Ursprungs sein und beinhalten demnach kein Synthesemolekül. Aber Achtung: Natürlicher Ursprung bedeutet nicht unbedingt, dass keine Gefahr für die Umwelt ausgeht. Auch diese Düngemittel können negative Auswirkungen auf die Umwelt haben. Einige dieser natürlichen Pestizide sind dafür bekannt, schädlich für unsere Insektenfreunde und Pollenbestäuber, wie die Wildbienen, zu sein. Falls Sie sich im Übrigen dafür interessieren, wie man sich für den Schutz der Bienen einsetzen kann, empfehlen wir Ihnen diesen Artikel:Wie kann man das Bienensterben in Städten aufhalten?
Nichtsdestotrotz zersetzen sich die Produkte natürlichen Ursprungs schneller als die synthetischen Schädlingsbekämpfungsmittel. Sie werden durch Regen und Sonnenlicht abgebaut und breiten sich viel weniger als in der konventionellen Agrikultur aus. Aus diesem Grund findet man eine erheblich geringere Anreicherung an Pestiziden in den Produkten aus ökologischer Landwirtschaft. Laut einer kürzlich von der EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) veröffentlichten Studie, übersteigen im Durchschnitt 0,7% der Produkte aus ökologischer Landwirtschaft die zugelassenen Grenzwerte für Pestizide, gegenüber 1,7% aus der konventionellen Landwirtschaft.
Um welche Produkte handelt es sich genau?
Die Bandbreite ist groß. Wir sprechen hier hauptsächlich von Fungiziden wie Schwefel oder von Kupferderivaten wie die Kupferkalkbrühe, die für die Bekämpfung von Mehltau unerlässlich ist. Aber es werden auch Pheromone eingesetzt mit dem Ziel, das Sexualverhalten der Insekten zu stören. Mikroorganismen oder pflanzliche Öle können hingegen das Hormonsystem der Schädlinge verändern.
Was denken Sie? Die Hydrokultur : Bio oder nicht? In jedem Fall wollen wir bei Prêt à Pousser das Beste für unsere kleinen Pflanzen und für Sie! Aus diesem Grund verwenden wir Bio-Saatgut aus Frankreich, damit Sie Ihre Kräuter und Mini-Gemüse aus bester Qualität ganz einfach in Ihrer Küche oder Ihrem Wohnzimmer anbauen können.

jardin d'intérieur hydroponie

Entdecken Sie unsere Indoor Gärten und unsere Auswahl an Pflanzen!

Simplissime, cette recette est une bonne manière de découvrir les saveurs de la sauge de votre potager d’intérieur.
INSTAGRAM